Kreuzfahrten für Alkoholiker

Gemeinsam in der Gruppe mit Alkoholiker

können Sie sich gemeinsam austauschen und viel erleben.


Auf dieser Reise schicken wir einen speziell ausgebildeten Therapeuten mit auf die Kreuzfahrt.

Metropolen ab Hamburg, 09.-16.09.2017, AIDAprima

Machen Sie in der Elbmetropole Hamburg die Leinen los zu einer Reise, bei der Sie garantiert mehr als eine neue Lieblingsstadt kennenlernen. Ob architektonische Meisterwerke, weltberühmte Museen oder angesagte Szeneviertel – London und Paris sind wahre Traumziele! In Belgien schließen Sie beim Sightseeing am besten die Augen und schicken Ihren Gaumen auf Entdeckungsreise – die belgischen Pralinen sind kleine Kunstwerke, die Appetit auf mehr machen. Mit einem echten Augenschmaus geht es in Rotterdam weiter: Vom Aussichtsturm Euromast genießen Sie einen atemberaubenden Blick auf die Skyline und die avantgardistische Erasmusbrücke.

Das sind die Leistungen inklusive

Inklusiv-Leistungen

Eine Kreuzfahrt mit AIDA ist viel mehr als nur fast jeden Tag ein neuer Hafen. Diese Leistungen sind in Ihrem Reisepreis inklusive*:

Bei einer AIDA Kreuzfahrt ab/bis Hafen

  • Seereise
  • Hafengebühren
  • Vollpension an Bord
  • Alle Getränke zu den Hauptmahlzeiten in den Buffet-Restaurants (Tischwein, Bier, Softdrinks)
  • Trinkgelder
  • Nutzung von attraktiven Wellnessangeboten
  • Nutzung eines vielseitigen Sportangebots
  • Besuch der Shows & Veranstaltungen an Bord
  • Kinderbetreuung im Kids Club
  • Deutschsprachige Reiseleitung

Innenkabine, ab 895,- pro Person

Die Gruppereise in Begleitung eines Facharztes findet nur bei einer Mindestteilnehmerzahl von 20 Personen statt. Selbstverständlich können Sie diese Kreuzfahrt - und viele weitere - bei uns individuell buchen.

Jetzt schnell anfragen und die begrenzten Plätze sichern
09.09.2017 - Samstag, Hamburg

Zum Warmmachen in Sachen Sightseeing und Erlebnisvielfalt bietet Hamburg herrliche Möglichkeiten wie den Rathausmarkt und die Binnenalster oder die HafenCity und die Speicherstadt. Dort fi nden Sie im Teekontor des Wasserschlosses eine Auswahl der schönsten Hamburg-Souvenirs.

„Libertatem quam peperere maiores digne studeat servare posteritas (Die Freiheit, die erwarben die Alten, möge die Nachwelt würdig erhalten)“, lautet der Wahlspruch der Freien und Hansestadt Hamburg - zweitgrößte Stadt Deutschlands und siebtgrößte der Europäischen Union. Mit ihren 2.500 Brücken steckt sie Venedig, Amsterdam und London zusammen locker in die Tasche.

Anno 810 ließ Karl der Große eine Taufkirche errichten, um den heidnischen Norden zu missionieren. Zu ihrer Sicherung wurde das Kastell Hammaburg gebaut, welches der Stadt ihren Namen. Im Mittelalter war Hamburg ein florierendes Handelszentrum und galt mit seinen zeitweilig 600 Brauereien als „Brauhaus der Hanse“. Seit dem entwickelte sich die Hafenstadt an der Elbe zu einem der wichtigsten Umschlag- und Stapelplätze zwischen Nord- und Ostsee. Hamburgs Politik war immer auf größtmögliche Freiheit ihres Handels und politische Unabhängigkeit ausgerichtet. Auch heute noch ist Hamburg als Stadtstaat weitgehend selbstständig.

Universität und Max-Planck-Institut sind hier ebenso beheimatet wie verschiedene Verlage und Medien, renommierte Werbeagenturen und Banken sowie der Internationale Seegerichtshof. Aus alter Hamburger Tradition geben die wohlhabenden Bürger der Stadt immer etwas von ihrem Reichtum zurück, so dass es in Hamburg mehr als 1.000 Stiftungen gibt, die das Leben in allen Lebensbereichen der Stadt unterstützen – auch dies ist ein Rekord in Deutschland.

Heute leben mehr als 1,75 Millionen Menschen hier – nicht wenige von ihnen sprechen auch heute noch das berühmte Hamburger Platt. Der bekannteste Ort der Mundartpflege ist das Ohnsorg-Theater, dessen Besuch unbedingt zum Kennenlernprogramm Hamburgs gehört. Neben den zig Theatern und Museen hält die Musical-Stadt natürlich noch viele weitere Attraktionen für ihre Gäste bereit: Reeperbahn, Michel, Planetarium, Kunsthalle, Hafencity, Fernsehturm, Rathaus, Stadtpark, Jungfernstieg, Speicherstadt, Fischmarkt, Landungsbrücken, Modelleisenbahnschau und natürlich der Hafen, wo die Gangway zur AIDA wartet, lohnen immer eine Stippvisite in Hamburg.

Wer Hamburg dann den Rücken kehrt, tut dies garantiert mit einem Lächeln und einem Lied von Hans Albers oder Fettes Brot auf den Lippen. Und wenn nicht das, dann doch wenigstens mit einem zünftigen „Moin Moin“!

Hafenname

1. Hamburg-Cruise-Center (HCC), Grasbrook Terminal oder
2. Hamburg-Cruise-Center II (HCC II), Altona
3. Hamburg-Cruise-Center, Steinwerder
Den entsprechenden Liegeplatz für Ihre Abfahrt entnehmen Sie bitte Ihren persönlichen Reiseunterlagen.

Entfernung

Vom Flughafen zum Hafen: ca. 12-14 km
(abhängig vom Hamburg Cruise Center)
Vom Hauptbahnhof zum Hafen: ca. 2-7 km
(abhängig vom Hamburg Cruise Center)

Flughafenname

Hamburg-Fuhlsbüttel

Alle Angaben unter Vorbehalt. Kurzfristige Änderungen sind möglich. Genauere Informationen finden Sie in Ihren Reiseunterlagen.

11.09.2017 - Montag, Southampton

Wenn Sie in der traditionsreichen Hafenstadt Southampton von Bord gehen, steht Ihnen ein Königreich offen. Die prachtvolle Kathedrale in Salisbury, die mythischen Steinkreise von Stonehenge oder die üppig blühenden Exbury Gardens – in Südengland findet jeder seine persönliche Erlebniswelt. Fans der Royals sind in London am Ziel ihrer Träume: Buckingham Palace, Westminster Abbey und die Kronjuwelen im Tower warten auf Sie. Bei einer Fahrt mit dem London Eye – Europas derzeit höchstem Riesen rad – können Sie bei guter Sicht sogar das rund 40 Kilometer entfernte Schloss Windsor sehen.

„Extraordinary“: Die englische Sprache besitzt dieses besondere Wort, das die Schönheiten Südenglands perfekt beschreibt. Auf Deutsch klingt „außerordentlich“ nicht halb so faszinierend. Aber was sind schon Worte! Gehen Sie von der Hafenstadt Southampton aus auf eine königliche Reise und machen Sie sich selbst ein Bild.

Steinerne Magie: Salisbury & Stonehenge
Enge Gassen und schwarz-weiße Fachwerkhäuser im Tudorstil – Salisbury war im Mittelalter eine belebte Marktstadt. Weltliche Herrscher hatten hier bis 1611 allerdings nichts zu sagen. Was zählte, war das Wort des Bischofs. Davon kündete die Domfreiheit, eine Stadt in der Stadt. Deren Mittelpunkt bildet die Kathedrale aus dem 13. Jahrhundert. Ihr Turm ist mit 123 Metern der höchste des Landes. Die Kirchturmuhr tickt schon so lange wie keine andere im Königreich – wenn auch nicht ganz seit der Steinzeit. Dorthin entführen Sie die gewaltigen Steinkreise von Stonehenge. Das bekannteste prähistorische Monument Großbritanniens ist mittlerweile rund 5.000 Jahre alt und gibt den Wissenschaftlern immer noch Rätsel auf. Kult-, Opfer- oder gar Begräbnisstätte? Sicher scheint nur: Die Astronomie spielte bei der Errichtung des mystischen Steinrunds eine Rolle.

Winchester – Tafelrunde der Ritter
Von angelsächsischer Zeit bis ins 11. Jahrhundert war Winchester Hauptstadt des englischen Königreichs. Die erhabene Kathedrale, einst mächtige Krönungskirche, ist mit rund 170 Metern der längste Sakralbau, der im mittelalterlichen Großbritannien errichtet wurde, und wird in Europa nur noch vom Petersdom übertroffen. Von Winchester Castle ist nur die dreischiffige Große Halle erhalten. Dort ist der sagenhafte Tisch zu sehen, an dem König Artus seine Ritter zur legendären Tafelrunde versammelt haben soll.

London, eine majestätische Metropole
Von der alten zur neuen Hauptstadt: London. Weltweit setzt die Metropole an der Themse Trends in Sachen Musik, Mode, Unterhaltung und Architektur. Zugleich wacht sie über ihre Traditionen. So ist der Wachwechsel vor dem Buckingham-Palast, dem Wohnsitz der Königin, ein jahrhundertealtes Ritual. Ein Beispiel für das „spleenige“ London ist Speakers’ Corner im Hyde Park. Hier darf jeder von seinem Recht auf freie Rede Gebrauch machen. Viel zu erzählen haben auch Londons Gebäude, Straßen und Plätze: Die St.-Paul’s-Kathedrale ist das zweitgrößte Gotteshaus Europas. Trafalgar Square erinnert mit einer 51,5 Meter hohen Granitsäule an Lord Nelsons Sieg über Napoleon. Und gefangen nehmen lassen können Sie sich im Tower of London noch immer – von der besonderen Atmosphäre und einem Blick auf die britischen Kronjuwelen.

Traumparks: Exbury Gardens & New-Forest-Nationalpark
Die von Lionel de Rothschild angelegten Exbury Gardens gelten als Meisterwerk englischer Gartenbaukunst. Die wunderschöne Parklandschaft mit ihren unzähligen Rhododendren, seltenen Baumarten und idyllischen Teichen können Sie entspannt von einem kleinen Dampfzug aus bewundern. Bei einer Panoramafahrt durch den New-Forest-Nationalpark sehen Sie vielleicht auch New-Forest-Ponys. In der ausgedehnten Wald- und Heidelandschaft leben mehrere tausend Ponys in halbwilden Herden.

Schönheitsstars: Beaulieu, Oldtimer & Bath
Hier bestehen Weiden, Wald und Heideflächen schon seit Jahrhunderten. Der auf königlichem Jagdrevier eingerichtete Nationalpark New Forest ist ein echter Geheimtipp. Beaulieu Abbey, das größte Zisterzienserkloster des Landes, lässt sich auf liebevoll angelegten Spazierwegen erkunden. Liebhaber von Oldtimern sollten das National Motor Museum nicht verpassen. Viele der historischen Fahrzeuge haben in Filmen oder auf Rennstrecken Karriere gemacht. Als eleganteste Stadt des Empires genießt Bath mit seinen georgianischen Bauwerken und römischen Bädern ebenfalls Starstatus und zählt seit 1987 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Alle Angaben unter Vorbehalt. Kurzfristige Änderungen sind möglich. Genauere Informationen finden Sie in Ihren Reiseunterlagen.

Daten & Fakten

Größe

Southampton ist eine Hafenstadt an der englischen Südküste mit knapp 240.000 Einwohnern. Sie gehört zur Region South East England. Das benachbarte London, Englands Hauptstadt, hat über 8 Millionen Einwohner.

Klima

Dank des Golfstroms herrscht an der Südküste Englands durchweg mildes Klima. So kann man auch im Dezember noch Temperaturen bis zu 9 ºC erwarten. Im Sommer erreichen die Werte im Mittel knapp die 20-ºC-Marke.

Politik

Das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland ist eine parlamentarisch-konstitutionelle Monarchie mit der Königin als Staatsoberhaupt.

Sprache

Englisch

Währung

Zahlungsmittel ist das Britische Pfund, das sich in 100 Pence unterteilt. 1 Britisches Pfund entspricht ca. 1,30 Euro.

12.09.2017 - Dienstag, Paris/Le Havre
Paris / Le Havre

Die Seine-Metropole macht es Ihnen leicht, sich zu verlieben. Weltberühmte Sehenswürdigkeiten wie der Eiffelturm, der Triumphbogen, die Kathedrale Notre-Dame de Paris oder die Basilika Sacré-Coeur wetteifern um Ihre Aufmerksamkeit. Auch in den exklusiven Boutiquen auf den Champs-Élysées könnten Sie schnell Ihr Herz verlieren. Kunstliebhaber, die auf eigene Faust den Louvre besuchen, wird das rätselhafte Lächeln der Mona Lisa verzaubern. Ihr leichter Silberblick scheint dem Betrachter zu folgen, und mancher meint, die geheimnisvolle Schöne hätte ihm zugeblinzelt.

Die pulsierende Hafenstadt Le Havre ist der ideale Ausgangsort, um in der Normandie liebliche Landschaften und mittelalterliche Städte zu erkunden. Von der malerischen Natur der Normandie ließen sich schon die Künstler des Impressionismus inspirieren. Oder träumen Sie von einem unvergesslichen Ausflug in die Stadt der Liebe?

Paris – Frankreichs magische Metropole
Fast jeder hat da zuerst einmal den 324 Meter hohen Eiffelturm, das bekannteste Wahrzeichen der Metropole, vor Augen. Aber das ist nur einer von vielen Höhepunkten: Der Prachtboulevard Champs-Élysées ist ebenso atemberaubend wie die Place de la Concorde, die mit ihrer enormen Größe beeindruckt. Der Triumphbogen sieht schon beim ersten Anblick irgendwie vertraut aus und die berühmte Kathedrale Notre-Dame de Paris weckt Erinnerungen an die Weltliteratur. Ob bei einem Spaziergang vorbei am gewaltigen neobarocken Ensemble der Pariser Oper oder entlang des Seine-Ufers – romantisch ist Paris eigentlich immer. Während einer Bootsfahrt auf der Seine erleben Sie die Stadt ganz entspannt von ihrer schönsten Seite.

Seefahrerromantik: Honfleur & Deauville
In der malerischen Seefahrerstadt Honfleur mit ihren typischen Holzbauten am Südufer des Seine-Deltas scheint alles noch so zu sein wie zu der Zeit, als die Bohème vor 150 Jahren Honfleur besuchte. Hier trafen sich die französischen Impressionisten um den Maler Eugène Boudin. Neben dem historischen Stadttor La Lieutenance und den alten Salzlagerhallen sollten Sie sich auch die hölzerne Kirche Sainte-Catherine aus dem 15. Jahrhundert anschauen. Ihr freistehender Glockenturm diente den Glöcknern seinerzeit auch als Domizil und wurde von Monet auf Leinwand verewigt. Im nur 20 Kilometer entfernten Seebad Deauville mit seinen aufwändig verzierten Herrschaftshäusern haben Sie Gelegenheit, die französische Lebensart zu studieren. Wenn Sie an der Strandpromenade Les Planches an einem Pernod nippen, stellt sich das entspannte Laissezfaire ganz von selbst ein.

Mittelalterflair: Rouen & Giverny
Die größte Stadt der Normandie gibt sich mittelalterlich. Ihr herausragendes Wahrzeichen ist die gotische Kathedrale Notre-Dame mit der höchsten Turmspitze Frankreichs. Entlang der mehr als drei Kilometer langen Fußgängerzone Rue du Gros-Horloge reihen sich historische Holzhäuser aneinander. Die eindrucksvolle Flaniermeile endet an der Place du Vieux-Marché, wo im Jahre 1431 Jeanne d‘Arc den Tod auf dem Scheiterhaufen fand. Gotisch bis in die Turmspitze präsentiert sich ebenfalls die wunderschöne Kirche Saint-Maclou. Aber auch die großartigen Ruinen der ehemaligen Abtei in Jumièges oder die romanische Pfarrkirche Saint-Georges in Saint-Martin-de-Boscherville in der Umgebung von Rouen sind eine Besichtigung wert.

Lieben Sie Claude Monets Seerosenteich? Dann sollten Sie Giverny, dem Wohnort des Malers, einen Besuch abstatten. Hier sind das Wohnhaus des Künstlers und auch der wildromantische Garten mit ebendiesem Teich zu besichtigen. Monet war leidenschaftlicher Gärtner und lebte bis zu seinem Tod in Giverny.

Normannischer Zauber: Fécamp & Étretat
Ein Besuch des alten Seebades Fécamp lohnt allein schon wegen der Fahrt durch die beschauliche Landschaft der Normandie. Zudem erlaubt der Bénédictine-Palast seinen Besuchern einen Blick in das Kunstmuseum und die eigene Destille, wobei das Rezept für den köstlichen Likör Bénédictine wohl ein Geheimnis bleibt. Er wird seit 1863 nach streng gehüteter Rezeptur aus 27 verschiedenen Gewürzen und Kräutern hergestellt. Beim Probiertrunk können Sie sich im Gewürzeraten versuchen. Harmonischer Abschluss ist die Fahrt entlang der Küstenstraße Côte d’Albâtre zum Seebad Étretat direkt am Ärmelkanal. Die imposanten steilen Kreideklippen zu beiden Seiten des Ortes hielten schon so berühmte Impressionisten wie Claude Monet und Gustave Courbet auf ihren Gemälden fest.

 
 

Alle Angaben unter Vorbehalt. Kurzfristige Änderungen sind möglich. Genauere Informationen finden Sie in Ihren Reiseunterlagen.

Daten & Fakten

Größe

Die französische Hafenstadt Le Havre liegt am Ärmelkanal unmittelbar an der Mündung der Seine. Hier leben ca. 175.000 Menschen. Frankreichs Hauptstadt Paris hat ca. 2,2 Millionen Einwohner.

Klima

Mildes, ausgeglichenes Klima mit ca. 17 °C im Frühling und Herbst sowie ca. 25 °C im Sommer.

Politik

Die französische Republik ist eine parlamentarische Demokratie und Mitglied der EU.

Sprache

Französisch

Währung

Zahlungsmittel ist der Euro.

13.09.2017 - Mittwoch, Brüssel/Zeebrügge
Brüssel / Zeebrügge

Von der belgischen Hafenstadt Zeebrügge ist es nicht weit bis zur Hauptstadt Europas – Brüssel. Dort strahlt das Atomium seit seiner Renovierung wieder in vollem Glanz. Ein Tipp, der bei kleinen Entdeckern Riesenfreude auslösen wird, ist Brüssels Belgisches Comic-Zentrum. In Ausstellungen, bei Führungen und im Lesesaal gibt es Comics satt – von Tim und Struppi bis hin zu den Schlümpfen. Übrigens lohnt sich auch für die Eltern ein Besuch des Zentrums: Das Gebäude ist ein Meisterwerk des Jugendstils. Wahre Genießer lernen Belgiens Kunstwerke allerdings mit dem Gaumen kennen. Wenn Sie bei einem der Chocolatiers von den Pralinen gekostet haben, werden Sie uns zustimmen.

Nur ein Katzensprung trennt Zeebrügge an der Nordsee von Brügge, der Perle Westflanderns. Von einem der größten Häfen der Welt geht es mitten ins Mittelalter, in dem Brügges Handel mit Brüsseler Spitze blühte. Heute wirken die Zunfthäuser und die romantischen Grachten, als wäre die Zeit im 15. Jahrhundert stehengeblieben.

Brügges mittelalterliche Meisterwerke
Was die Stunde tatsächlich geschlagen hat, verkündet auf dem prächtigen Marktplatz seit jeher das Spiel der Bronzeglocken im 83 Meter hohen Belfried. Der gotische Turm auf dem Dach der historischen Tuchhalle ist Brügges ganzer Stolz. Schon immer wurde rund um den Glockenturm der Wohlstand mehr oder weniger dezent zur Schau gestellt. So entstand im Laufe der Jahre ein wunderschönes Ensemble historischer Zunfthäuser.

Ebenso sehenswert ist der Burgplatz, auf dem einst die Festung der flämischen Grafen stand. Das gotische Stadhuis von 1376 ist eines der schönsten Rathäuser Belgiens. In der Heilig-Blut-Basilika, dem ältesten Gotteshaus der Stadt, werden einige Blutstropfen des Heilands als Reliquie verehrt. Dietrich von Elsass soll sie im Jahre 1150 von einem Kreuzzug aus Jerusalem mitgebracht haben. In der Liebfrauenkirche hat ein Meisterwerk Michelangelos einen gebührenden Platz gefunden: seine lebensgroße Marmorplastik „Madonna mit Kind“.

Kunstfreunde finden im Groeningemuseum belgische Malerei aus sechs Jahrhunderten. Einer ihrer bekanntesten Vertreter war der aus Deutschland stammende Maler Hans Memling. Zahlreiche seiner Meisterwerke sind im Memlingmuseum zu sehen. Und auch dieses Gebäude hat eine besondere Geschichte: Als Johannishospital war es eines der ersten Krankenhäuser Europas. Abgerundet wird Ihre Zeitreise durch Brügge mit einer romantischen Fahrt auf den schmalen Grachten.

Glanzvolle Entdeckungen in Antwerpen
Ein wahres Schmuckstück ist die Barockschönheit Antwerpen – und das nicht nur, weil Flanderns größte Stadt seit vielen hundert Jahren Zentrum des weltweiten Diamantenhandels ist. Als Brügges Stern sank, blühte Antwerpen auf und kam im 16. Jahrhundert zu Wohlstand und Einfluss. Der malerische Marktplatz mit dem prachtvollen Renaissance-Rathaus und dem kolossalen Brabobrunnen legt von diesem goldenen Zeitalter ebenso Zeugnis ab wie der altertümliche Groenplaats mit dem Rubensdenkmal und der Liebfrauenkathedrale. Sie ist das größte gotische Gotteshaus des Landes und kann gleich vier der bekanntesten Rubensgemälde ihr Eigen nennen. Ein außergewöhnlich idyllisches Eckchen ist der Vlaaikensgang, ein pittoreskes Gässchen, das bei keinem Stadtspaziergang fehlen darf.

Gent – Belgiens süße Versuchung
Das Mittelalter hat auch die Nachbarstadt Gent geprägt. Das belegt der schöne Panoramablick von der St.-Michael-Brücke. Aus der reizvollen Stadtsilhouette ragen drei Türme heraus: Belfried, der Turm der St.-Nikolaus-Kirche und der Turm der St.-Bavo-Kathedrale. Letztere ist berühmt für ihre Kunstschätze, allen voran Jan van Eycks Genter Altar. Gents größte Versuchung ist jedoch süß und ein hundertprozentiger Genuss. Denn wie beim Bierbrauen in Deutschland gilt bei der Herstellung von Schokolade in Belgien ein Reinheitsgebot. In einer Schokoladenmanufaktur erleben Sie, wie Chocolatiers den unbehandelten Rohstoff zu unwiderstehlichen Leckereien veredeln.

Brüssel – Europas charmante Metropole
Im Reigen der belgischen Städte darf natürlich die Hauptstadt Brüssel nicht fehlen. Bei einer Rundfahrt können Sie das Atomium, das Europäische Parlament und das königliche Schloss bestaunen. Doch Brüssels Herz schlägt in der Altstadt. Ein Streifzug über die Flaniermeile Rue de Bouchers und durch die Galeries Royales Saint-Hubert, eine Einkaufspassage aus dem 19. Jahrhundert, erhöht die Vorfreude auf den Grote Markt. Hier steht nicht nur das freche Manneken Pis, sondern auch das siebenstöckige Rathaus, ein Meisterwerk der Brabanter Gotik.

 
 

Alle Angaben unter Vorbehalt. Kurzfristige Änderungen sind möglich. Genauere Informationen finden Sie in Ihren Reiseunterlagen.

Daten & Fakten

Größe

Zeebrügge (ca. 3.900 Einwohner) gehört zu Lissewege, einem Stadtteil Brügges. Brügge ist Hauptstadt der Provinz Westflandern in Belgiens Nordwesten und zählt rund 117.000 Einwohner.

Klima

Das Klima Flanderns ist mild und feucht. Im Tagesverlauf ist mit großen Temperaturschwankungen zu rechnen, auch starke Winde können schnell aufziehen. Die durchschnittlichen Temperaturen betragen im Winter 2 °C und im Sommer 18 °C.

Politik

Belgien ist eine parlamentarische Erbmonarchie mit dem König als Staatsoberhaupt.

Sprache

Niederländisch, Französisch und Deutsch

Währung

Zahlungsmittel ist der Euro.

14.09.2017 - Donnerstag, Rotterdam
Rotterdam

Europas größter Seehafen ist schon für sich genommen eine echte Sehenswürdigkeit. Über 134.000 Schiffe machen hier alljährlich fest, um Waren aus aller Welt umzuschlagen. Rotterdam ist eine Stadt, in der man schon immer etwas weiter gedacht hat. Ein besonders markanter Beweis dafür sind die bizarren Kubushäuser des Architekten Piet Blom im Zentrum der Stadt, die den Gesetzen der Physik zu trotzen scheinen. Rund um Rotterdam erleben Sie Holland von seiner idyllischen Seite, zum Beispiel bei einem Ausflug zu den weltberühmten Windmühlen von Kinderdijk.

Wer die niederländische Hauptstadt bei einer Grachtenfahrt erlebt, wird sich garantiert in ihren Charme verlieben. Aber auch der Königliche Palast und Amsterdams weltberühmte Museen lassen Entdeckerherzen höherschlagen. Und Rotterdam – Europas größter Seehafen – versetzt Sie mit außergewöhnlicher Architektur in Staunen.

Amsterdam: Grachten, Giebelhäuser & Paläste 
Gebaut auf rund fünf Millionen Holzpfählen hat die niederländische Hauptstadt seit jeher eine besondere Beziehung zu allem, was mit dem nassen Element zu tun hat. So ist es eigentlich Pflicht, diese kleine Großstadt auf einer Bootsfahrt zu erkunden. 165 Grachten und Kanäle ziehen sich im Halbkreis um das alte Zentrum. Auf den drei Hauptwasserstraßen – der Heren-, der Keizers- und der Prinsengracht – können Sie die typischen Häuschen mit den verzierten Giebelfassaden an sich vorüberziehen lassen und einen ersten Blick auf Sehenswürdigkeiten wie die Westerkerk oder das Rathaus werfen. Weil die Seemannsfrauen beim Abschied so viele Tränen vergossen haben, soll der Schreierstoren (Turm der Weinenden) zu seinem Namen gekommen sein. Wie der Schreierstoren gehörte der Münzturm einst zur Stadtmauer. Zentraler Platz in Amsterdams historischem Stadtkern ist der Dam mit dem beeindruckenden Königlichen Palast. Nach dessen Fertigstellung im Jahre 1665 betrachteten Hollands Untertanen den klassizistischen Prachtbau als achtes Weltwunder. Damals war er das prächtigste Rathaus Europas, heute wird er von der königlichen Familie zu repräsentativen Zwecken genutzt. Die benachbarte Nieuwe Kerk ist seit 1814 Krönungskirche der Niederlande. Wer Lust auf einen Museumsbesuch hat, ist auf dem Museumplein genau richtig. Sie brauchen nur noch zwischen Reichsmuseum, Van-Gogh-Museum und dem Städtischen Museum zu wählen.

Rotterdam: Weltstadt mit schillernder Skyline
Dass sich Rotterdam heute so modern gibt, hat einen traurigen Grund. Nahezu das gesamte Stadtzentrum ist dem Zweiten Weltkrieg zum Opfer gefallen. Die Rotterdamer nahmen dies glücklicherweise zum Anlass, ihre Stadt grundlegend neu aufzubauen. Heute präsentiert sich die dynamische Metropole mit einer Skyline, deren Wolkenkratzer an Frankfurt oder London erinnern. Was es in den letztgenannten Städten aber ganz gewiss nicht gibt, sind solche originellen Kubushäuser wie im Rotterdamer Stadtteil Blaak. 1984 stellte der Architekt Piet Blom die Häuser einfach auf die Spitze. Nach so viel Modernität können Sie im historischen Stadtteil Delfshaven am Ufer der Nieuwe Maas noch einen Hauch Geschichte spüren. Dort bildet das vor 100 Jahren im Stil des Art Déco errichtete Hotel New York einen spannenden Kontrast zu den glitzernden Hochhaustürmen ringsum und erinnert an die vielen Amerika-Auswanderer.

Typisch Holland: Delft, Den Haag & Gouda
Die alte Universitätsstadt Delft verdankt ihre Blütezeit den Werken des Malers Vermeer und den berühmten Keramiken, dem Delfter Blau. Die Fayencerie Koninklijke Porceleyne Fles hat als einzige Porzellanmanufaktur die Zeit überdauert und blickt heute auf eine 350-jährige Tradition zurück. Auf der Panoramafahrt durch Den Haag können Sie neben zahlreichen Regierungsgebäuden auch den Sitz des Internationalen Gerichtshofs in Augenschein nehmen. Oder lockt Sie die Heimat von Hollands wohl bekanntestem Käse? Auf nach Gouda! Die Stadt mit den malerischen Grachten gab den runden Käselaiben ihren Namen. Bei einem Spaziergang können Sie den Marktplatz mit dem Rathaus und die prachtvolle Sint Janskerk bestaunen.

Bilderbuchlandschaft: Windmühlen von Kinderdijk
Der kleine Ort Kinderdijk kommt mit seinen berühmten Windmühlen ganz groß raus. 1997 nahm die UNESCO die romantische Mühlenlandschaft in ihre Welterbe-Liste auf. Die im 18. Jahrhundert erbauten Windmühlen dienten dazu, das Wasser aus den Poldern abzupumpen, um den Boden landwirtschaftlich nutzbar zu machen. In der Museumsmühle erfahren Sie auf anschauliche Weise, wie das vonstattengeht.

Alle Angaben unter Vorbehalt. Kurzfristige Änderungen sind möglich. Genauere Informationen finden Sie in Ihren Reiseunterlagen.

Daten & Fakten

Größe

Amsterdam, die Hauptstadt der Niederlande, hat ca. 800.000 Einwohner. Die Hafenstadt Rotterdam mit ca. 616.000 Einwohnern liegt südwestlich von Amsterdam an der Mündung des Rheins in die Nordsee.

Klima

Im Sommer liegen die Temperaturen zwischen 25 °C und 30 °C. Frühling und Herbst sind angenehm mild.

Politik

Die Niederlande sind eine parlamentarische Monarchie mit dem König als Staatsoberhaupt.

Sprache

Niederländisch

Währung

Zahlungsmittel ist der Euro.

15.09.2017 - Freitag, Rotterdam

Abfahrt 06:00

16.09.2017 - Samstag, Hamburg

08:00 Uhr Ankunft

Experten Tipps von

Priv.-Doz. Dr. med. Christian Ottomann.

An Bord besteht überall und fast 24 Stunden lang der Ausschank von Alkohol. In der Gruppe können Sie darauf achten, dass Sie auch auf der Kreuzfahrt bei diesem Ambiente keinen Tropfen anfassen werden.

Der Fachvortrag unseres Therapeuten zeigt Handlungsstrategien auf, wie Sie auch in ausgelassener Stimmung - wie auf einer Kreuzfahrt - trocken bleiben können.